Freitag, 21.11.2014
Impressum | Kontakt | AGB Facebook | Twitter | nw-news.de



29.03.2012
Gute Betreuung unabdingbar
Zahnmedizinische Versorgung Behinderter

Menschen mit Behinderungen beim Zahnarzt | FOTO: Initiative proDente e. V.

Die demografische Entwicklung wird auch in diesem Bereich in kurzer Zeit neue Fakten schaffen: Neben den Menschen, die mit einer geistigen Behinderung durchs Leben gehen, wird die Zahl der Heimbewohner steigen, die auf Grund ihres Alters ihre Alltagskompetenzen verlieren. Eine Herausforderung auch für die Zahnmedizin. Cornelia Schulze fragte dazu Prof. Dr. Andreas Schulte, der zusammen mit Dr. Guido Elsäßer und Prof. Dr. Peter Cichon in Gütersloh dazu eine spezielle Weiterbildung angeboten hat.

Sie veranstalten in Gütersloh ein Fortbildungsseminar für die Thematik: Ist die Zahnpflege von alten Menschen und Menschen mit Behinderungen in der jüngeren Vergangenheit stärker in den Fokus der Zahnmedizin gerückt?

PROF. DR. ANDREAS SCHULTE: Auf Grund meiner langjährige klinischen Erfahrung habe ich den Eindruck, dass man sich in den letzten Jahren viel mehr um die Zahnpflege von Menschen mit Behinderungen kümmert als früher. Dies heißt jedoch nicht, dass diese Verbesserung auch ausreichend ist. Man hat den Eindruck, dass immer noch viele Mitarbeiter in Institutionen, in denen Menschen mit Behinderungen betreut werden, zu wenig über Mundpflege bei Menschen mit Behinderungen wissen und auch kaum Zeit haben, sich darum zu kümmern. Dies gilt vor allem für Institutionen, in denen erwachsene Menschen mit Behinderungen betreut werden. Außerdem muss darauf hingewiesen werden, dass gerade bei Menschen mit geistiger Behinderung eine intensive zahnärztliche Betreuung, zum Beispiel in Form von regelmäßigen professionellen Zahnreinigungen erforderlich sind. Hier tritt das Problem auf, dass präventive Leistungen in der Zahnmedizin ab dem Alter von 18 Jahren von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt werden. Menschen mit geistiger Behinderung verfügen aber in der Regel über ein ganz geringes Einkommen, so dass sie sogenannte "Privatleistungen" nicht bezahlen können. Anders sieht es in vielen Kindergärten und Schulen aus: hier scheint man sich sehr viel mehr um Zahnpflege von Kindern mit Behinderungen kümmern zu können. Aber auch hier ist eine Verbesserung möglich und sinnvoll.

Sind ausreichend viele Zahnärzte darauf vorbereitet, ältere oder behinderte Menschen zu behandeln?

SCHULTE: Nach wie vor ist die Zahl der Zahnärzte, die in der Lage sind, Menschen mit Behinderungen und alte pflegebedürftige Menschen wirklich professionell zu behandeln, nicht groß genug. Im Studium kommt diese Thematik aus Zeitgründen zu kurz. Um diese Inhalte während des Studiums ausreichend zu vermitteln, müsste man viele andere wichtige Lehrinhalte kürzen oder streichen. Als Ausweg sehe ich nur, dass das Fortbildungsangebot zu diesen
Themen deutlich verbessert werden muss.Dennoch muss erwähnt
werden, dass es viele Zahnärztinnen und Zahnärzte gibt, die mit viel Engagement Menschen mit Behinderungen in ihren Praxen versorgen, ohne davon ein großes Aufhebens zu machen.

Wie sehen die rechtlichen Bedingungen aus, die ein Zahnarzt oder auch Angehörige berücksichtigen müssen, um einen behinderten Menschen zu behandeln?

SCHULTE: Der Zahnarzt muss sich vergewissern, ob die Angehörigen von volljährigen Menschen mit geistiger Behinderung eine offizielle Bestellung zum gesetzlichen Betreuer für ihren Angehörigen mit geistiger Behinderung haben. Nur dann kann eine Behandlung durchgeführt werden. Es kann durchaus sein, dass die gesetzliche Bestellung zum Betreuer einer Person mit geistiger Behinderung kein Angehöriger, sondern eine fremde Person hat. Ohne deren Einwilligung kann keine Therapie durchgeführt werden.


Weitere Nachrichten über Zähne
Zähne: Wie Eltern Karies übertragen
Unter dem Motto "Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne!" widmet sich der Tag der Zahngesundheit am 25. September der Vorsorge. Während die... mehr
Mit Titan fest im Kiefer verankert
Es ist noch gar nicht so lange her, da galten Implantate als letzter Schrei in Sachen Zahnersatz. Inzwischen sind sie zur gängigen Methode geworden.... mehr

Viele Lösungen für defekte Zähne
Was tun, wenn mehr als die Hälfte einer Zahnkrone zerstört ist? Oder wenn wesentliche Teile eines Zahnes fehlen? Kann der Schaden mit einer Füllung... mehr
In Hülle und Fülle
Es gibt in der Zahnmedizin Produkte, von denen die Patientinnen und Patienten zwar direkt betroffen sind... mehr



Anzeige

ABCosmetics - das andere Beauty-Concept!
Ich bin Annette Berkenbrink, europäische Fachkosmetikerin, Dermaspezialistin, Anti-Aging-Spezialistin... mehr

OCUSANIS Zentrum für ganzheitliche Augenheilkunde
Erfahrenes Therapiezentrum aus Bünde hilft ganzheitlich bei schweren Augenleiden wie Makuladegeneration, diabetischer Retinopathie, Glaukom... mehr

Artemed Fachklinik Bad Oeynhausen
Die Artemed-Fachklinik ist das Diagnose- und Therapiezentrum für Venen und Haut in Bad Oeynhausen und die führende Venenklinik in Deutschland. Als... mehr

Zahnärzte Lehmann
Nachfolgend möchten wir Ihnen unsere Praxis vorstellen und unsere fachlichen wie auch technischen Kompetenzen in den verschiedenen Fachgebieten... mehr

Franziskus-Hospital Bielefeld
Die Geburt eines Kindes ist ein einmaliges Erlebnis. Ob vor, während oder nach der Geburt – wir sind für Sie da mit optimaler... mehr

Seniorenzentrum An der Werre
Sie suchen ein neues Zuhause für einen Angehörigen, einen von Ihnen betreuten Menschen oder für sich selbst? Dann freuen wir uns... mehr

Mammographie-Screening Paderborn
Mit dem Begriff Mammographie-Screening wird nicht die eigentliche Röntgenuntersuchung der Brust bezeichnet. Mammographie-Screening meint ein Programm... mehr